Archiv für den Autor: Roman Heuser

Burtscheider SPD fragt die Burtscheider BürgerInnen nach ihren Vorschlägen für den Ortsteil

Burtscheid, 29. März 2014

Die Burtscheider SPD hat bei ihrem ersten Infostand beim Burtscheider Wochenmarkt am 28.03.2014 zu den kommenden Kommunal- und Europawahlen (am 25.Mai 2014) die Burtscheider BürgerInnen gefragt, welche Vorschläge sie für Burtscheid haben.

Folgende Themen sammelten wir, die den Burtscheider BürgerInnen sehr am Herzen liegen:

flipcharteins flipchartzwo

    • fahrradfreie Fußgängerzone
    • Ferberpark Behinderten- Parkplatz Bürgersteig absenken
    • Lieferverkehr Fußgängerzone (LkW) Ladezeiten
    • Angebot für Jugendliche im Ferberpark: Basketball, Skaterpark
    • Lebensmittelgeschäft/Supermarkt in Burtscheid (fehlt)
    • mehr Events (Veranstaltungen) im Kurpark z.B. öffentlich, freie Kunst und Musik
    • bezahlbarer Wohnraum, statt „Luxuswohnraum“, Landesbad
    • Ferberpark-Parkplatz erhalten, bzw. vergrößern
    • Erhaltung Schwerbad als öffentliches Bad (Kurverwaltung)
    • Studentenwohnraum
    • Radfahrer freundliche Stadt
    • Defribillator im öffentlichen Schwertbad
    • Bettelei in der Innenstadt: holländisches Modell (also verboten), Tourismus abträglich
    • Abfallbeseitigung an den Autobahnen
    • Zebrastreifen zum Cafe Ferbers
    • Blitze Kreuzung Salierallee/Malmedyerstrass weil so viele Autofahrer über die rote Ampel fahren
    • altengerechter Wohnen und Leben in Burtscheid und vor Allem altengerechte Wohnungen
    • Abfallbeseitigung Parkhaus Gregorstrasse
    • Probleme beim Linksabbiegen bei Bachstrasse/Wilhelmstrasse

Forderung: Einrichtung einer Fußgängerfurt in Burtscheid Hauptstraße Ecke Küpperstraße

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt und die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Aachen-Mitte beantragen die Beauftragung der Verwaltung, im Einmündungsbereich der Hauptstraße in die Küpperstraße eine Fußgängerfurt über die Hauptstraße einzurichten, die auch mobilitätseingeschränkten Personen die Querung sicher und komfortabel ermöglicht.

Der Straßenbelag des Einmündungsbereichs der Hauptstraße in die Küpperstraße ist zurzeit in einem Zustand, der es in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen, insbesondere den Bewohnern der benachbarten Seniorenwohnanlage nicht möglich macht, die Hauptstraße ohne die Gefahr eines Sturzes sicher zu überqueren, soweit sie aus der Küpperstraße kommen. Ursächlich dafür sind die derzeit vorhandenen zum Teil erheblichen Niveauunterschiede des auf der Hauptstraße verlegten Kopfsteinpflasterbelags und Übergänge zu nur behelfsmäßig asphaltierten Flächen. Durch Einrichtung einer niveaugleichen Furt für Fußgänger/-innen mit ebenem Belag kann hier schnell und ohne großen Aufwand Abhilfe geschaffen werden.

Kontakt für weitere Fragen: Rosa Höller-Radtke