Der SPD Ortsverein Burtscheid wünscht Ihnen und Ihren Familien ein friedliches Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr.

Liebe Burtscheider!

Politik beginnt vor Ort. Der SPD Ortverein Burtscheid berichtet deshalb mit seinem Informationsblatt [als PDF-Datei (gibt es hier)] über Entwicklungen in unserem Viertel.

2017 steht im Zeichen der Landtags- und Bundestagswahl. Wir vertreten mit Argumenten und Fakten und nicht mit populistischen Sprüchen unsere Burtscheider Interessen.

Themen gibt es genug: Die Flüchtlinge in Burtscheid werden wir weiter unterstützen. Die SPD setzt sich dafür ein, dass in Burtscheid nicht nur Neubauten im Hochpreisbereich entstehen, sondern auch Wohnungen für junge Familien und Einkommens-Schwächere. Die Zukunft des Kurviertels beobachten wir kritisch.

NRW Investitionspaket „Gute Schule 2020“ für die Schulen in Burtscheid

Unsere Schulen werden fit gemacht. Geld kommt aus dem von der SPD-geführten Landesregierung NRW entwickelten Programm „Gute Schule 2020“. Vorrang hat die Ausrüstung mit digitaler Technik. Die offenen Ganztags Schulen werden besonders gefördert. Es geht auch um die Sanierung in die Jahre gekommener Gebäude, Turnhallen und WC-Anlagen. 21 Millionen können in Aachen verteilt werden. Ideen und förderungsfähige Programme für unsere Schulen liegen vor. Im Dezember wird im Stadtrat darüber beschlossen. Die Vorlage der Stadt (Ausschuss Schule)  als PDF-Datei gibt es hier)

Karte der Schulen in Burtscheid

Kartendaten © 2016 GeoBasis-DE/BKG (© 2009) Google

  Unsere Schulen in Burtscheid werden fit für die Zukunft.

Burtscheid ist ein Kita-, Schul- und Hochschulstandort erster Güte (siehe Karte der Schulen). Hier zwei Beispiele der Förderung aus dem Programm: Es sind umfangreiche Baumaßnahmen am Einhard-Gymnasium vorgesehen. Die katholischen Grundschule Michaelsbergstraße beantragt eine Investition von 1,4 Millionen Euro für den Bau eines multifunktionalen Großraumes mit modernster Technik.

Was in Burtscheid noch werden muss …..

Die Sanierung des Kapellenplatzes wird zurzeit von der Stadtverwaltung bearbeitet. Die Information der Bezirksvertretung Mitte wurde verschoben. Die SPD Burtscheid fordert eine zügige Bearbeitung und Entscheidung. Mit Teer die fehlenden Platten zu flicken, ist keine Alternative.

Die Flüchtlingsunterkünfte in der Adenauer-Allee sind fertig, stehen aber leer. Eine vorübergehende Nutzung als Studentenwohnungen oder besser noch in der Kombination mit Flüchtlingen scheitert am Baurecht und an der Finanzierung. Möglicherweise werden im Frühjahr 2017 neue Flüchtlingsunterkünfte benötigt. Trotzdem sollten der Stadtrat und die Verwaltung kreative Lösungen entwickeln, denn auch Studenten brauchen dringend Unterkünfte. Flüchtlinge sollten nicht in isolierten Unterkünften leben, sondern in unser Quartier integriert werden. Zum Gebäudemanagement geht es hier.

Das Gelände des ehemaligen Reiterhofes am Branderhofer Weg ist in städtischem Besitz. Hier entsteht ein attraktives Wohngebiet. Die denkmalgeschützte Hofanlage soll erhalten bleiben. Der Verein GUT!Branderhof e.V. erarbeitet ein Konzept für die zukünftige Nutzung mit einem Begegnungszentrum und einer Kita. Erst 2018 soll es spruchreif werden. Schade, denn wir brauchen jetzt Bauplätze für junge Familien! Die Antwort der Stadt Aachen auf die Anfrage der SPD als PDF-Datei gibt es hier.

Unser Kurviertel Burtscheid erhalten und verbessern

Gespräch zur Zukunft unseres Kurviertels mit Dipl. Kfm. Björn Jansen, seit über einem Jahr Geschäftsführer der Kur- und Badegesellschaft mbH Aachen und auch zuständig für das Haus des Gastes in Burtscheid .

Frage: Welche Aufgaben hat die Kur- und Badegesellschaft?
Björn Jansen: Wir verwalten die Kurbeiträge und gestalten das Programm für die Kurgäste in Burtscheid. Der alte Kurstandort Aachen Mitte mit den Carolus Thermen wird betreut, ebenso der Campingplatz am Branderhoferweg. Die beiden Kliniken – Schwertbad und Rosenquelle – sind selbstständige Unternehmen. Sie entscheiden über das Angebot und die Investitionen. Daher hat die die Kur- und Badegesellschaft auf den Kurbetrieb nur indirekten Einfluss. Zusammen mit der Politik können wir aber Rahmenbedingungen mitgestalten.

Frage: Das Schwertbad will neu bauen. Damit entscheidet sich die Zukunft des Standortes Burtscheid. Noch gibt es wenig konkrete Pläne?
Björn Jansen: Auch ich beobachte kritisch die Aussagen der inoges ag , dem neuen Eigentümer des ehemaligen Rheuma- und Schwertbades. Die Gesellschaft, die sich jetzt salvea Schwertbad Aachen nennt , hat sich zum Reha-Standort Burtscheid bekannt. Jedoch auch ich habe keine offizielle Kenntnis der Investitionspläne weder in der Benediktinerstr. noch in der Jägerstr. Das ist bedauerlich, denn auch ich wünsche mir einen attraktiven Kurstandort Burtscheid. Politik kann die Umgestaltung und Ausweitung unterstützen, aber es bleibt eine unternehmerische Entscheidung.

Frage: Was kann dann die Kur- und Badegesellschaft tun, um die Vorstellungen des SPD OV Burtscheid (siehe Unten) umzusetzen?
Björn Jansen: Die Forderungen sind berechtigt. Das Angebot des Haus des Gastes muss sich noch mehr den Bedürfnissen der Gäste und aber auch der Bevölkerung anpassen. Mit dem Konzept „KurArt“ bieten wir ein offenes Programm mit Comedy und Kabarett an. Es ist ein Signal, dass das Angebot sich nicht nur an Kurgäste richtet. Doch die Art der Kurgäste hat sich geändert. Neben der Anschlussheilbehandlung sind klassische Kurgäste in der Minderheit. Doch auch die brauchen wieder einen Badearzt und ambulante Angebote. Zu einem attraktiven Kurgebiet gehören nicht nur Restaurants und Cafés, sondern auch gepflegte Wege und gute Wohn- und Einkaufsbedingungen. Mit einem Marketingberater wird die Präsentation des Hauses des Gastes gerade überarbeitet. Zusammen mit der Stadt Aachen sollen die verschiedenen Quellen besser vermarktet werden. Das ist eine Chance für Burtscheid.

Besten Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Das Gespräch führte der stellv. SPD Ortsverein Vorsitzende Dr. Klaus-Peter Otto

Forderungen des SPD Ortsverein Burtscheid zur Zukunft des Kurviertels in Burtscheid

aus unserem Infoblatt August 2016 : als PDF-Datei (gibt es hier)

  •  Nutzung der Thermalquellen als öffentlich zugängliches Bad.
  • Erhalt des „Haus des Gastes“ am Burtscheider Markt nicht nur für die Kurgäste, sondern auch für die Burtscheider Bürger und ihre Gäste.
  • Beseitigung der großen Baulücke hinter dem jetzigen Schwertbad in der Benediktinerstraße.
  • Öffentliche Mitsprache bei der weiteren Nutzung der ehemaligen Rheumaklinik.

SPD Kandidaten stellen sich zur Wahl

Kandidaten 2017 Photo : Rosa Höller-Radtke

Photo: Rosa Höller-Radtke

Für die Wahl am 14. Mai 2017 zum Landtag NRW kandidiert für Burtscheid und Umgebung wieder Daniela Jansen MdL.

Kandidat im anderen Aachener Landtagswahlkreis ist Karl Schultheis MdL.

Für die Bundestagswahl 2017 tritt Ulla Schmidt MdB erneut für Aachen an.

Pressemittelung der SPD Aachen

Unsere Grundwerte: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>