Übernahme des Schwertbades durch neuen Investor und Anforderungen für Burtscheid

Der SPD Ortsverein Burtscheid begrüßt die Entwicklung um das Burtscheider Schwertbad. Mit dem potentiellen Investor der Krefelder Inoges AG scheint ein Partner in Sicht, der einen Neuanfang als Rehaklinik und einer Investition verspricht. Endlich ist auch eine Lösung des Konfliktes mit der Bezahlung der unterschiedlichen Mitarbeitergruppen denkbar. Die noch fehlenden Details werden zeigen, ob die Erwartungen vor allem der Beschäftigten erfüllt werden. Für Burtscheid ist die Aussicht einer Investition von 35 Mio. Euro sicherlich ein Zukunftssignal, aber die Interessen des Quartiers müssen berücksichtigt werden:

  • Weitere Nutzung der Thermalquellen auch als öffentlich zugängliches Bad.
  • Erhalt des „Haus des Gastes“ am Burtscheider Markt nicht nur für die Kurgäste sondern auch für die Burtscheider Bürger und ihre Gäste.
  • Beseitigung der großen Baulücke hinter dem jetzigen Schwertbad in der Benediktinerstraße.
  • Erhalt des Ferberparks als freie Wiesenfläche an der vom Verkehr sehr belasteten Viehhofstraße.
  • Entwicklung eines Konzepts zur Nutzung des jetzigen Schwertbades und der Häuser am Adlerberg und Burtscheider Markt als bezahlbare Wohnungen für Familien und behinderten gerecht für ältere Menschen und nicht als weitere Luxus-Eigentumswohnungen.

Die Stadtverwaltung Aachen wird aufgefordert, diese Anforderungen zusammen mit dem Investor  zu entwickeln und umzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.